Höhenweg 1
9000 St.Gallen

info@drehtag.ch
0041 71 535 38 56

Es sind Geschichten, die uns faszinieren und bewegen.
Und diese zu erzählen, darum dreht sich unser Alltag.
Wir denken, konzipieren, planen, realisieren, schneiden und publizieren das bewegte Bild – vom Unternehmensprofil bis zum Spielfilm, von der Dokumentation bis zum Erklärungsvideo. Mit der Geschichte im Zentrum entsteht Film oder Animation, Internetclip oder Werbespot.

Vor neun Jahren begegnen sich ein junger Polygraf mit Blick für gute Bilder und zwei Agenturgründer mit Gespür für Geschichten und Menschen. Und wie so oft, wenn die Richtigen zusammentreffen, beginnt etwas Neues. Fabian Kaiser wird der erste Praktikant im Alltag und bringt seine Leidenschaft fürs Filmemachen mit. Auf der Festjagd kann er sie ausleben und geht bald darauf einen Schritt weiter: an die Zürcher Hochschule der Künste für den Studiengang Film. Nach dem selbst gedrehten Kurzfilm für den Bachelorabschluss und dem Schnitt eines abendfüllenden Dokumentarfilms für den Master, ist es Zeit für Neues. In erprobter Zusammenarbeit beginnt 2016 der Drehtag.

 

drehtag_portrait_300px

FHS St.Gallen – Videoessays

Konzeption und Umsetzung «Wissenskanal»

Im Auftrag der Fachhochschule St.Gallen, haben wir die Lancierung eines filmischen Wissenskanal konzipiert und das erste Videoessay mit der Titelfrage «Wie kann man Gewalt an Fussballspielen verhindern?» bereits umgesetzt. Weitere Filme befinden sich in der Vorproduktion.

In den essayistischen Filmen werden persönliche Geschichten aus dem Praxisalltag der Studierenden, mit der Wissens- und Fähigkeitsvermittlung der FHS St.Gallen kombiniert. Der Kanal soll eine breite Streuung von mit der FHS St. Gallen in Verbindung gebrachtem Wissen ermöglichen und die Schule so als Ort der aktiv gelebten und praxisnahen Wissensvermittlung positionieren.

Konzept und Regie Fabian Kaiser, Luca Ribler
Kamera Ramón Königshausen
Musik Benjamin Noti

Ich und alle anderen

Kurzfilm mit «mensch-zuerst Schweiz»

Ein Experiment, das die Frage nach dem Sicht- und Zeigbaren unseres Menschseins aufwirft. Was geschieht, wenn man sich in einer Runde von Vertrauten isoliert und hell erleuchtet auf
einer Leinwand betrachtet? Die Scham, die fast jeden überkommt, der sich auf diese Weise vorgeführt wird, begegnet hier dem Trost, dass niemand allein ist in seiner Andersartigkeit.

Gemeinsam mit dem Verein für Selbst-Vertretung «mensch-zuerst Schweiz», haben wir ein filmisches Experiment durchgeführt, aus dem ein 16-minütiger Kurzfilm entstanden ist, der im Sommer 2018 seine Premiere feiern wird.

Idee und Regie Fabian Kaiser und Luca Ribler
Kamera Ramón Königshausen
Ton Benoit Barraud
Szenografie Annatina Huwiler
Montage Simon Gutknecht
Schlagzeug Thomas Troxler
Musik Supervisor Claudio Bucher
Aufnahme Musik Flo Schär
Mischung Musik Max Molling
Sounddesign und Mischung Gina Keller
Produktion Drehtag
Ermöglicht durch mensch-zuerst schweiz

TELEVISIONEN – Ausländer

Konzeption und Entwicklung SRF-Dokserie

Am 1. Januar 1958 sendet das Schweizer Fernsehen das erste Bild über den Äther in die Stuben der Schweiz. Seit diesem Moment prägen die bewegten Bilder, wie wir uns und unsere Mitmenschen wahrnehmen. Bilder wie jene der Fremden, der Schmarotzer, der Arbeiter und der Helden. Der Kriminellen und der Kriegsopfer. TELEVISIONEN reist mit verschiedenen Stereotypen durch die Zeit und gibt ihnen eine Stimme.

Die Pilotfolge Episode «Ausländer» feierte in einer 60-minütigen Vorabfassung an den Solothurner Filmtagen 2018 Premiere. Zurzeit steckt die Dokserie in der Entwicklung.

Idee und Regie Fabian Kaiser, Luca Ribler
Produktion Schweizer Radio und Fernsehen, SRF Spezial
Mitarbeit Drehbuch Anja Conzett
Historiker Lukas Nyffenegger
Montage Fabian Kaiser
Musik & Sounddesign Claudio Bucher
Sounddesign & Mischung Gina Keller
Produktionsleitung Muriel Bondolfi
Redaktionsleitung Karoline Wirth, Martin Schilt

MoE – Museum of Emptiness

Die Leere filmen

Das MoE Museum of Emptiness wurde an der Museumsnacht 2016 von Gilgi Guggenheim eröffnet. Es thematisiert und beinhaltet die Leere und steht als begehbare architektonische Skulptur und kuratorisch agierende Plattform mitten im urbanen Zentrum St.Gallens.  Für das Crowdfunding haben wir einen der Grundidee des MoE gerecht werdenden Kurzfilm erstellt.

FHSG – Satirischer Kurzfilm

Journalistische Satire mit Renato Kaiser

Wie wird man der frechste Sozialhilfebezüger der Schweiz? Wie lange kann man mit einem Kilo Zucker leben? Und warum können Sozialhilfebezüger nicht River-Raften? Diesen und anderen Fragen geht Spoken Word-Künstler Renato Kaiser nach. Eine journalistisch-satirische Spurensuche im Bereich der Sozialhilfe, enstanden im Rahmen der Bodenseetagung 2016 – einer Fachtagung der Fachhochschule für Soziale Arbeit St.Gallen.

Drehbuch Fabian Kaiser, Renato Kaiser, Luca Ribler
Idee Fabian Kaiser, Luca Ribler
Produktion Drehtag GmbH
Kamera Janos Menberg
Ton Michael Karrer
Licht Ramón Königshausen
Szenenbild Annatina Huwiler
Regieassistenz Livia Vonaesch
Montage Fabian Kaiser
Mischung Gina Keller

POTENTIALe – Martin Leuthold

«Natur ist nicht Geschmacksache.»

4000 Postkarten, 365 Pressebilder und die Natur inspirieren Textildesigner Martin Leuthold zu Kreationen, die es bis auf die Laufstege von Paris und London schaffen. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der ArtDesign Feldkirch hat sich eine Sonderausstellung mit dem Inspirationsprozess des Designers beschäftigt. Der 25-minütige Film war dabei zentrales Element der Ausstellung.

IT/SG – Werbespot

Ein Absturz, der Spass macht.

Die Initiative «IT St.Gallen rockt!» verbindet die Interessen von ICT-Unternehmen, Bildungsinstituten, Netzwerkpartnern und der öffentlichen Hand der St.Gallen-Bodensee-Region. Auf Basis der Elemente der bestehenden Printkampagne, haben wir eine bewegte Version für Kino und Web erstellt.

Umsetzung Drehtag
Fotografie Alltag
Mischung Tonschliff

Rukka – Werbespot

50 Jahre Rukka Schweiz

Rukka ist geprägt von persönlicher Leidenschaft für Aktivitäten in unserer atemberaubenden Natur. Entworfen und entwickelt in der Schweiz – getragen, wo auch immer. Als Repräsentanz des finnischen Mutterhauses gestartet, ist rukka Schweiz seit 1966 in Schweizer Hand. Anlässlich des 50-Jahre-Jubiläums haben wir einen Spot für Kino, TV und Web umgesetzt.

Idee & Umsetzung Drehtag
Sprecher Philipp Bürkler
Sounddesign & Mischung Tonschliff

Das Leben drehen – Dokumentarfilm

Montage Kinodokumentarfilm

Hunderte Stunden Archivmaterial, drei Jahre Produktions- und eineinhalb Jahre Schnittzeit. Der persönliche Dokumentarfilm von Eva Vitija ist in vielerlei Hinsicht ein filmisches Mammutprojekt. Entstanden im Rahmen des Masterstudiums der ZHdK, in Koproduktion mit Swissdok und SRF, gewann er 2016 den mit 60’000.– dotierten «Prix de Soleure» der  Solothurner Filmtage. Kinostart ist am 5. Mai.

Synopsis  Als ich volljährig wurde, schenkte mir mein Vater einen Film über mein Leben. Ich war darüber sehr wütend, denn ich hatte immer vergeblich versucht, seiner Kamera zu entkommen. Mein Vater, Filmemacher Joschy Scheidegger, dokumentierte unsere Familie obsessiv. Erst sein Tod bewog mich dazu, nicht nur sein riesiges Filmarchiv, sondern auch seine Kamera zu übernehmen. Entstanden ist eine persönliche Spurensuche nach den überraschenden Wahrheiten, die sich hinter den Bildern meines Vaters verstecken. Eine philosophische Familien-Geschichte über das Filmen und den Versuch, das Leben festzuhalten.

Buch und Regie Eva Vitija
Produktion Swissdok, ZHdK, SRF
Produzenten Daniel Howald, Chantal Millès, Anita Wasser
Kamera Stefan Dux
Montage Fabian Kaiser, Natascha Cartolaro
Originalton Remie Blaser
Tonschnitt Bernhard Köpke
Sounddesign Maurizius Staerkle Drux
Mischung Gregg Skerman, Maurizius Staerkle Drux
Musik Christian Garcia

Weltpremiere DOK Leipzig, Oktober 2015

Potentiale Feldkirch – Minispot

Minispot

Mit dem neuen Veranstaltungsformat POTENTIALe wird die Stadt Feldkirch zum Event. Die BesucherInnen erfahren sich als Teil einer Aktion, die BewohnerInnen Feldkirchs als Mitwirkende einer lebendigen Stadtentfaltung. Der 15-sekündige Spot dazu wurde online und im öffentlichen Verkehr geschaltet.

Opferhilfe – Werbespots

20 Jahre Opferhilfe

Im Rahmen des 20-Jahr-Jubiläums der Opferhilfe, im Kino, Web und öffentlichen Verkehr geschaltete Werbespots.

Die Opferhilfe ist ein gemeinschaftliches Angebot der Kantone St. Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden. Ausgebildete Fachpersonen unterstützen und beraten gewaltbetroffene Frauen und Männer sowie Angehörige und Bezugspersonen. Seit 20 Jahren ist die Opferhilfe für die Betroffenen da, hört ihnen zu, nimmt sie ernst und informiert.

Idee & Umsetzung Alltag Agentur

De Schnuuf – Kurzfilm

Dokufiction

Der 2014 an der ZHdK entstandene Bachelor Abschlussfilm, ist eine 11-minütige Reise durch die abstrakte Situation einer Feuerwehrübung. An weltweit über 20 Festivals gezeigt, wurde die Dokufiction 2015 mit dem Hauptpreis des «Vienna Independent Shorts» ausgezeichnet und erhielt die Succès Prämie der Zürcher Filmstiftung. 2016 ist der Film für den «Cinema Eye Honors for Nonfiction Filmmaking»-Award in New York nominiert.

Den Film in voller Länge gibt es so zu sehen.

Buch & Regie Fabian Kaiser
Kamera Kevin Rodriguez
Schnitt Fabienne Andreoli
Ton & Sounddesign Remie Blaser
Musik & Sounddesign Can Isik
Mischung Manu Gerber
Produktion Zürcher Hochschule der Künste
Cast Ueli Alder, Sawas Wassiliadis, Alireza Bayram u.a.

 

Festivals 2015
Festival Int. de Cinema Universitário de Pernambuco, Brasil
Filmets Badalona Film Festival, Spain
Int. Kurzfilmfestival Leuven, Belgium
Interfilm Festival Berlin, Germany
Encounters Short Film Festival Bristol, UK
Camten Int. Film Festival Maine, USA
L‘Étrange Festival Paris, France
Rooftop Films Festival New York, USA
Encuentros del Otro Cine, Ecuador
Vienna Independent Shorts, Austria
Dokfest Munich, Germany
Kurzfilmnacht-Tour, Switzerland
Int. Kurzfilmwoche Regensburg, Germany
Fidé Paris, France
CourToujours Genève, Switzerland
Imagine Science Film Festival New York, USA
Int. Shortfilm Festival Clermont-Ferrand, France
Solothurner Filmtage, Switzerland

 

Festivals 2014
Festival dei popoli Florenz, Italy
IDFA Amsterdam, Netherlands
Curta Cinema Rio de Janeiro, Brasil
International Filmschoolfest Munich, Germany
Dokfest Kassel, Germany
SHNIT Bern, Switzerland

Dunant Museum Heiden – Augmented Reality

Ausstellungsdokumentation

Die Ausstellung «Was zählt der Mensch?» im Henry Dunant-Museum, lässt Geschichte dank Augmented Reality erleben und lädt ein weiterzuforschen. Besucherinnen und Besucher tauchen mit einem iPad in das damalige Geschehen ein, können es mit Heute vergleichen und zahlreiche, lebendig vermittelte Informationen selbst abrufen.

Projekleitung Ausstellung Alltag Agentur
Umsetzung Film Fabian Kaiser
Darsteller Josef Büchelmeier

Kurzfilmtage Winterthur – Making-of

Making of Kurzfilmtage Winterthur 

Seit 2011 bieten die Internationalen Kurzfilmtage Winterthur jedes Jahr einen Filmemacher für ein Making-of des Festivals auf. 2012 wurde der serbische Filmemacher Ognjen Isailovic eingeladen. Dieser hatte im Jahr zuvor mit seinem Kurzdokumentarfilm «My Grandpa’s Garden» begeistert. Da aus der damaligen Zusammenarbeit mit Fabian Kaiser auch eine Freundschaft entstand, wurde der Auftrag kurzerhand zu einer gemeinsamen Arbeit. Konzipiert, gedreht, geschnitten und vertont in 4 Tagen.

Konzept & Kamera Ognjen Isailovic, Fabian Kaiser
Schnitt & Motion Design Fabian Kaiser
Produktion Internationale Kurzfilmtage Winterthur

ZHdK Bachelor Film – Werbespots

Werbespots

Zwei der elementarsten Motive der Filmgeschichte und eine Hommage an das Cinemascope-Format. Das sind die Grundlagen der beiden offiziellen Spots der Zürcher Hochschule der Künste, welche im Rahmen des Bachelor Filmstudiums entstanden und online sowie als Vorfilm bei öffentlichen Kino-Screenings geschaltet wurden.

Idee & Umsetzung Fabian Kaiser
Ton Remie Blaser
Sounddesign & Mischung Manu Gerber
Produktion Zürcher Hochschule der Künste
Mentorat Tom Gerber, Manu Gerber
Darsteller Martin, Josef, Elisabeth

My Grandpa’s Garden

Montage Kurzdokfilm

Der Schweizer Amateur-Funker Hans Wehrli ist mit der ganzen Welt in Kontakt, ohne sein Haus zu verlassen. Mit ihm sucht der serbische Filmemacher Ognjen Isailovic nach Signalen aus seiner Heimat.

5x5x5. Fünf Filmschaffende aus fünf Kontinenten haben zusammen mit Studierenden der ZHdK innerhalb von fünf Wochen, fünf Kurzfilme geschaffen, die mit grossem Erfolg an den Internationalen Kurzfilmtagen Winterthur zur Uraufführung kamen.

Buch & Regie  Ognjen Isailovic
Produktion Langfilm, Zürcher Hochschule der Künste
Produzent Olivier Zobrist
Kamera Elena Brotschi
Montage Fabian Kaiser
Ton Jan-Eric Mack
Mischung Gregg Skerman

 

Festivals
Internationale Kurzfilmtage Winterthur 2011
International Short Film Festival Rio de Janeiro 2012

Sélecteur – Kurzdokfilm

Sélecteur

Er entscheidet, wer im Flamingo mitfeiern darf. Inmitten der Menge steht er, argumentiert und schlichtet. Er selektiert. Mal charmant, mal bestimmt.

Gedreht in zwei langen Nächten an der Zürcher Limmatstrasse, entstand dieser beobachtende Kurzdokumentarfilm als Gruppenarbeit im Rahmen des Bachelor Filmstudiums.

Regie, Kamera, Schnitt  Florian Bachmann, Fabian Kaiser, Hans Kaufmann, Luca Ribler
Produktion Zürcher Hochschule der Künste
Mentorat Marille Hahne, Michael Vögtlin

 

Festivals 2011
Science et Cité Cinema, Bern
Regard Bleu, Zürich

Bloch – Dokumentation

Kunstprojektdokumentation

Bloch ist ein globales, multidisziplinäres, partizipatives Projekt von Com&Com (Marcus Gossolt & Johannes M. Hedinger). Es verbindet zeitgenössische Kunst mit Volkskultur und bringt Menschen, Traditionen und Bräuche aus verschiedenen Kulturen in Dialog. Seit Beginn der Reise entsteht von jeder Station ein Kurzfilm.

Seit seiner Ersteigerung im März 2011, ist das Urnäscher Bloch bereits um die halbe Welt gereist und war unter anderem in Berlin, Shanghai und North Dakota zu Gast. Die Langzeitdokumentation wird in einem dokumentarischen Langfilm münden.

Projektleitung & Regie Com&Com (Marcus Gossolt & Johannes M. Hedinger)
Kamera & Montage Fabian Kaiser
Ton Fabian Kaiser, Remie Blaser
Zusätzliche Kamera Marcus Gossolt, Axel Kirchhoff, Jürg Curschellas, Jonas Furrer

 

Vollständige Informationen auf www.bloch23781.com

Sentis Yak-e – Werbespot

Tierischer Spot

Nach dem grossen Überschwang mit der ersten Sentis Kollektion, welche als Kulturexperiment im Jahr 2008 von der Alltag Agentur entwickelt und umgesetzt worden war, startete Sentis 2010 mit der in der Region entworfenen und produzierten Yak-e in die zweite Runde.

Sentis ist ein kulturell motiviertes Experiment und der Versuch, eine ganze Region für ein innovatives Produkt zu vereinen, auf der Grundlage einer Jahrhunderte alten Tradition. Die Modekollektion verbindet junges Design mit traditionellem Kunsthandwerk und schafft zeitgenössische «Trachten». Sämtliche Materialien, sämtliche Arbeitsstufen und sämtliche Mitarbeitenden sind aus den Kantonen St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden und Appenzell Innerrhoden. Die Kollektion war 2008 während sechs Verkaufswochen in einem architektonisch speziell gestalteten «Guerilla»-Marktstand im Zentrum von St.Gallen erhältlich. 2015 folgte eine Neuauflage des kultigen Sentis Pullovers.

 

www.sentis.ch

Idee & Umsetzung Alltag Agentur
Produktionsleitung Marco Leisi
Ton Patrick Storck
Licht Christian Strahm

Festgenossen – Kurzdokfilm und DVD

Festgenossen

Die 30-minütige Dokumentation «Festgenossen» basiert auf den 78 Kurzfilmen der Festjagd. Das Filmmaterial fördert Parallelen und Kontinuitäten, aber auch Abgrenzungen und Brüche zutage. Im Spannungsfeld von Tradition und Innovation entsteht ein Forum für gelebte «Volkskultur».

Im Sommer 2008 waren eine Festjägerin und ein Festjäger während 26 Wochenenden in der Ostschweiz unterwegs, auf der Suche nach identitätsstiftenden Momenten abseits des Alltags: am Luftgitarrencontest, an der Alpstobete oder am Seilziehfest. Sie sammelten filmische Stimmungsbilder und ganz persönliche Aussagen von Festgenossinnen und Festgenossen bei 78 verschiedenen Bräuchen und Events der Region.

Konzeption, Regie Marcus Gossolt und Philipp Lämmlin
Festjägerin, Redaktion, Drehbuch Theres Inauen
Festjäger, Kamera, Schnitt, Drehbuch Fabian Kaiser
Realisation Alltag Agentur St.Gallen
Vertrieb hier+jetzt Baden
Animation Büro Sequenz St.Gallen
Musik Christoph Pfändler und Marius Tschirky
Übersetzung roestibruecke.ch und Claudia Aguirre-Isler

Festjagd – 78 Kurzfilme

Auf der Festjagd

Im Sommer 2008 waren eine Festjägerin und ein Festjäger während 26 Wochenenden in der Ostschweiz unterwegs, auf der Suche nach identitätsstiftenden Momenten abseits des Alltags: am Luftgitarrencontest, an der Alpstobete oder am Seilziehfest. Sie sammelten filmische Stimmungsbilder und ganz persönliche Aussagen von Festgenossinnen und Festgenossen bei 78 verschiedenen Bräuchen und Events der Region.

Alle 78 Kurzfilme gibts hier zu sehen.

Konzeption, Regie Marcus Gossolt und Philipp Lämmlin
Festjägerin, Redaktion, Interviews Theres Inauen
Festjäger, Kamera, Schnitt Fabian Kaiser
Realisation Alltag Agentur St.Gallen
Animation Büro Sequenz St.Gallen
Musik Christoph Pfändler